Ernährung bei Allergien und Unverträglichkeiten:

  • Für Allergiker:
  • Wir können folgende Brot- und Brötchensorten empfehlen

    • Bei einer Weizenallergie:
            • Dinkelvollkornbrot (0% Weizen)
            • Frischflockenbrot (0% Weizen)
            • Chiabrot (0% Weizen)
            • Dinkelvollkornbrötchen (0% Weizen)
            • Dinkel-Chiabrötchen (0% Weizen)
            • Eingeschränkt: Roggenvollkornbrot (ca. 5% Weizenvollkorn)
            • Eingeschränkt: Räuberbrot (ca. 5% Weizen)
    • Bei einer Roggenallergie: Wir haben in fast jeder Brot- und Brötchensorte Sauerteig auf Roggenbasis. Daher können wir für Roggenallergiker wenig empfehlen. Ausnahmen: Rustikale, Milch,-Mohn,-Sesambrötchen und Salzstangen (0% Roggen)
    • Bei einer Backhefeallergie: In unseren gesamten Backwaren ist Backhefe. Bei Sauerteigbrot bräuchte man zwar keine Backhefe, aber um die natürlichen Schwankungen auszugleichen haben wir da auch einen geringen Zusatz an Backhefe. Bäckereitechniker behaupten allerdings, dass die Hefe, die vom Sauerteig selbst gezüchtet wird mit der Backhefe identisch ist.
    • Bei einer Unvertäglichkeit gegen Brot: Wir haben etliche Kunden, darunter auch Heilpraktiker, die kein anderes Brot vertragen, außer unseres. Das spricht für die Reinheit der Zutaten und die Verarbeitung! Probieren Sie selbst!
  • Für Zöliakiekranke:
  • Da können wir leider gar nichts empfehlen, da wir auf unseren Vollkornmühlen auch anderes Getreide mahlen müssen und deshalb eine Vermischung von ca. 0,5 bis 1% der Fall wäre. Dies ist für die meisten Zöliakiekranke zu viel!

    Wir empfehlen ein Reformhaus.

  • Bei einer extrem hochgradigen Allergie:
  • Da geben wir Ihnen die Empfehlung im Reformhaus einzukaufen. Es kann immer einmal vorkommen, dass geringe Spuren eines anderen Teiges untergemischt werden.

Bitte beachten Sie auch unsere Zutatenliste!

email