Getreide HP
Untermain

Auf dem oberen Bild kann man recht deutlich sehen, was es heißt, ungespritztes Getreide anzubauen: Mitten im Getreidefeld wachsen sehr viele Ackerdisteln und anderes “Unkraut”. Das Unkraut wird also nicht, wie üblich, gepritzt, sondern nur, wenn die Halme noch klein sind, mittels eines Hackstriegels mechanisch entfernt (herausgerissen). Der umweltgerechte Anbau, nach den Bayernhof - Richtlinien

wird durch das Landeskoratorium für pflanzliche Erzeugung in München streng überwacht und regelmäßig Bodenproben entnommen, dies wird dann auf jedem Feld mit Schildern dokumentiert!

Auch beim Düngen gelten strenge Richtlinien: Es ist keine Klärschlamm- und Flüssigdüngung  erlaubt! Organische und mineralische Düngung nur nach regelmäßig durchgeführten Bodenuntersuchungen!

Getreide mit Schild HP
Ausladen HP
Ottenmühle Vollhardt

 Bei der Getreideernte in Mönchberg

Unser Getreide wird in Eichenbühl vermahlen

Seit 1994 setzen wir auf ungespritztes Getreide kontrollierten Anbaus. Und zwar nicht nur für einen Teilbereich unserer Produktion, sondern für unseren gesamten Betrieb. Dadurch garantieren wir unseren Kunden eine klare und nachweisbare Herkunft unseres Getreides.

Auch setzen wir auf eine regionale Vermarktung, um größere (unnötige) Transportwege zu vermeiden und unsere heimischen Landwirte und Müller zu unterstützen!

Logo Mühle
email